!

Irgendwann hilft nichts mehr

!

Den missbräuchlichen Einsatz von Antibiotika in der Massentierhaltung kritisiert Dr. Hermann Focke. Der früherer Cloppenburger Kreisveterinär referierte am Dienstag in Stenum.

Es gibt Bakterien-Stämme, die pathogener sind, also stärker krank machend, als andere. Die MRSA-Keime in den Krankenhäusern haben sich in den vergangenen Jahren weiterentwickelt und sehr stark ausgebreitet. Die neueren MRSA-Keime in der Schweine- und Geflügelhaltung, die sich auch auf den Bauern übertragen, sind heute noch wenig pathogen. Aber wie wird es in zehn Jahren aussehen? Wenn dieser Stamm sich so entwickelt wie die ersten MRSA-Keime, dann gnade uns Gott.

Unnötiges Leiden im Schlachthof

!

MRSA-Keime in jedem zweiten Schweinestall

!
© picture-alliance / dpa Fotograf: Tierschutzreporter  
Die Forscher haben bei der Überprüfung von Schweinehaltungsbetrieben unter anderem aus Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen und den neuen Bundesländern festgestellt, dass sogenannte MRSA-Keime (Methicillin-resistente Staphylococcus aureus) bei bis zu 60 Prozent der konventionellen Betriebe nachweisbar waren. Bei den ökologischen Betrieben lag die Quote lediglich bei 25 Prozent. MRSA-Keime können bei Menschen schwere Infektionen hervorrufen.

Die Schlächter...

!
Angestellte eines Schlachtbetriebs in Rheda-Wiedenbrück in Nordrhein-Westfalen, Archivaufnahme aus dem Jahr 2003 

...haben das Töten optimiert – und wollen vor allem die Kosten drücken.

 
"Wenn man sie (die unbetäubten Tiere) dann im Tunnel, wo in modernen Anlagen die Dampfbrühung erfolgt, vor Schmerz gegen die Wand schlagen höre, sei das eine grausame Geschichte."

SCHAU HIN!

!

Wenn es gut genug ist für Deinen Magen, dann ist es auch gut genug für Deine Augen!

 

http://www.tierschutzaktiv.at/tatsachen/massentierhaltung/default.aspx

 

http://www.schlachthof-transparent.org/

Multiresistenter Erreger aus Tierhaltung im Umlauf

!
Wegen des Einsatzes von Antibiotika in der Massentierhaltung ist derzeit ein gefährlicher Erreger im Umlauf. 

 

Gefährlicher MRSA-Keim wechselte vom Menschen auf Tiere und zurück - 21.02.2012

Ein gegen Antibiotika resistenter Erreger hat sich in den USA und Europa verbreitet. Nahezu auf der Hälfte aller Fleischproben in den Vereinigten Staaten wurde der Keim bereits nachgewiesen. Forscher warnen vor den tödlichen Folgen dieses Bakterienstamms.

 

http://www.nordbayern.de/panorama/multiresistenter-erreger-aus-tierhaltung-im-umlauf-1.1866881

Der nächste Fleischskandal 01/2012

!

Initiative fordert Ende der Massentierhaltung
Hamburger Abendblatt
Friederike Schmitz ist Mitinitiatorin eines Appells "für den Ausstieg aus der Massentierhaltung", und ihr Papierstapel sind Unterschriften von 34 000 Bürgern und Prominenten. Mit 502 Professoren hat ihn auch ein gewichtiger Teil der Wissenschaftselite ...
Berlin: Aigner gegen zu viel Antibiotika-Einsatz in der Massentierhaltung
Saarländischer Rundfunk
Die CSU-Politikerin legte heute einen entsprechenden Entwurf zur Änderung des Arzneimittelgesetzes vor. Erst gestern hatten bundesweite Stichproben des BUND gefährliche Keime auf Hühnchenfleisch in deutschen Supermärkten nachgewiesen. ...

GRÜNE: Hessische Landesregierung verdreht ökologische Tatsachen
Hessen Tageblatt
DIE GRÜNEN kritisieren aber die unbedachten Investitionen besonders für Stallbauten, da sie die Massentierhaltung besonders in Nordhessen weiter vorantreiben und die bäuerlichen Strukturen Hessens verdrängen. „So sollten nur noch Ställe gefördert ...

 

Protest gegen Agrarfabriken
shz.de
Ob Hühner- oder Schweinemast: Immer mehr Bürgerinitiativen wehren sich gegen Massentierhaltung. Subventionen dafür sollten nach Ansicht der Tierschützer gestrichen werden. Kiel. Antibiotika-resistente Keime im Hähnchenfleisch, zu viel Gülle-Belastung ...
Der Zoff um die Antibiotika-Hühner
Spiegel Online
Berlin - Die Verteidigung der Massentierhaltung nimmt manchmal groteske Züge an. So warnte Bauernpräsident Gerd Sonnleitner am Dienstag davor, beim Streit über den Antibiotika-Einsatz nur den Landwirten die Schuld zu geben. "Die Hälfte der Antibiotika, ...

Die Nachfrage nach der Billigware
Derwesten.de
„Wenn man weiß, dass ein Hahn aus der Massentierhaltung spätestens nach 36 Tagen geschlachtet wird, weil er dann schon über das nötige Gewicht verfügt, dann kann man sich an fünf Fingern abzählen, dass hier mit allen erdenklichen Mitteln nachgeholfen ...

Härtetest für österreichisches Hühnerfleisch
derStandard.at
Vorbeugender Einsatz von Antibiotika ist verboten - ohne ihn sei Massentierhaltung jedoch nicht möglich, und das gelte auch für Österreich, sagt der Biochemiker Walter Welz. Wer viele Tiere auf kleinem Raum am Leben erhalten wolle, komme nicht daran ...

Puttrich befürchtet Nachteile für Hessens Bauern durch EU-Verordnung
T-Online
Die hessischen Grünen verteidigten dagegen die EU-Vorschläge als "ökologischen, guten und richtigen" Schritt, um den Anbau von Monokultur und Massentierhaltung einzuschränken. Mit Blick auf die schnelle Auszahlung von Investitionsmitteln warf Angela ...
Noch kein grünes Licht für die Hähnchen-Mast
RP ONLINE
Daraufhin hatten sich Naturschützer und auch die Stadt Hamminkeln sehr kritisch zur Massentierhaltung geäußert. 19 Einwendungen gingen während der Offenlage der Pläne ein. Unter anderem erhob der Nabu Kreis Wesel seine kritische Stimme. ...
Debatte um Putenmast
Delmenhorster Kreisblatt
Gegen Massentierhaltung zu sein, reiche nicht aus. Lösungen seien gefragt. Hierzu gehöre laut Sperveslage die Steuerung der Standorte für privilegierte Vorhaben im Außenbereich in der Bauleitplanung. „Da die Gemeinde Hude die Aufstellung des ...
 Aigner: Schärferes Vorgehen gegen Antibiotika
inFranken.de
„Mit schärferen Gesetzen wollte Verbraucherschutzministerin Aigner den Missbrauch von Antibiotika in der Massentierhaltung eindämmen. Doch der Gesetzentwurf, den sie diese Woche vorlegen will, enthält vor allem eines: viel heiße Luft. ...
Geflügelzucht - Massenhaltung für den Massenmarkt
Frankfurter Rundschau
Beinah alle Erzeugnisse stammen aus industrieller Massentierhaltung, weniger als ein Prozent des Geflügelfleisches kommt von Bio-Bauernhöfen. Die „Fleischkammer der Republik“ liegt in Niedersachsen, wo viele Fleischfabrikanten über Firmensitze, ...
Intensivtierhaltung nur durch den Einsatz von Antibiotika möglich
Scharf-links.de
PETA betont, dass diese Praxis von allen zuständigen Behörden akzeptiert wird, denn nur auf diese Weise kann Massentierhaltung funktionieren. „Mit welcher kriminellen Energie die Agrarindustrie arbeitet, erkennt man an den nackten Zahlen: 2005 wurden ...
Aigners Maßnahmenpaket ist Flickschusterei
ECO-News
Die Bundesregierung läuft mit ihrem Vorgehen den Entwicklungen bei der Antibiotikavergabe ständig hinterher. Doch nur wenn sie mit ihren Maßnahmen das System der Massentierhaltung verlässt, wird sie den massiven Einsatz von Antibiotika wirksam ...

 

10.01.2012 | 15:42 | Fraktion Bündnis 90/Die Grünen im Hessischen Landtag
Pressrelations (Pressemitteilung)
... Puttrich durch grüne Worte lediglich zu verschleiern, dass sie die ökologischen, guten und notwendigen Schritte der EU-Agrarreform ablehnt und mit ihrer Politik die Intensivierung der Landwirtschaft und die Massentierhaltung in Hessen fördert. ...
Zeitung Heute: Fressen und gefressen werden
Tagesspiegel
Die Abluft aus Ställen hat der Epidemiologe Dick Heederik von der Universität Utrecht näher untersucht und ist zum Schluss gekommen: „Wir haben die gesundheitlichen Gefahren der industriellen Massentierhaltung bei Weitem unterschätzt. ...

Eine Frage der Haltung?
Badische Zeitung
"Eigentlich geht es um die Haltungsbedingungen. Eine Massentierhaltung ohne den Einsatz von Antibiotika ist kaum möglich." Gefordert seien neben Politik und Wirtschaft auch die Verbraucher, die entscheiden, was zu welchem Preis auf dem Teller landet.

Psychopathologie einer Fleischeslust
Freitag - Das Meinungsmedium
Und als habe man damit nun überhaupt nicht rechnen dürfen, fanden Mikrobiologen auf mehr als der Hälfte der Hähnchenteile Bakterien, und zwar welche, die gegen bestimmte, in der Massentierhaltung bekanntliche verbreitete Antibiotika resistent sind. ...

Interview: "Verbraucherministerin Aigner packt das Übel nicht an der Wurzel"
suedkurier.de
Eine Massentierhaltung ohne den Einsatz von Antibiotika ist kaum möglich. Wir müssen deshalb auch unter Tierschutzgesichtspunkten Haltungsbedingungen und Hygiene verbessern, damit Tiere seltener erkranken und seltener behandelt werden müssen. ...

Nord-Süd-Gefälle bei Antibiotika
Heilbronner Stimme
Obwohl die Schwerpunkte der Massentierhaltung in Norddeutschland liegen, hat er Informationen, dass auch im Südwesten reisende Tierärzte unterwegs seien, die Rezepte ausstellten und gleichzeitig Antibiotika verkauften. "Das gibt es bundesweit. ...
Der Preis für billig
Vlothoer Anzeiger
Er wird im ureigensten Interesse auf beste Qualität achten. Diese hat natürlich ihren Preis. Solange die große Mehrheit der Kunden dem günstigsten Angebot hinterher laufen, wird es Massentierhaltung geben. Die daraus folgenden Risiken sind der Preis ...
Gefährliche Keime auf jedem zweiten Hähnchen
Neue Westfälische
Alarmiert von der Entdeckung gefährlicher Krankheitserreger auf Hähnchenfleisch will Bundesverbraucherschutzministerin Ilse Aigner (CSU) den Einsatz von Antibiotika in der Massentierhaltung deutlich reduzieren. Bei einer vom Umweltverband BUND in ...

Resistente Keime - Jedes zweite Supermarkt-Hähnchen belastet

!

Bisher hatte man immer angenommen, dass sich diese resistenten Bakterien im menschlichen Körper bilden, weil zu häufig Antibiotika in der Humanmedizin verschrieben wurden. Doch schon im vergangenen Jahr hat die europäische Behörde für Lebensmittelsicherheit vor Keimen aus der Tiermast gewarnt und ausdrücklich eine Gefahr für den Menschen durch ESBL-bildende Bakterien festgestellt. Darmkeime also, die die Eigenschaft haben, Penicilline zu zerstören.

http://zoom.zdf.de/ZDFde/inhalt/27/0,1872,8465307,00.html?dr=1

Schwanz ab oder nicht?

!

Antibiotika-Studie - Fast jedes Masthähnchen ist gedopt (96,4%)

!

Massiver Antibiotika-Einsatz in der Massentierhaltung im Vergleich zur Biohaltung - REPORT MAINZ

!

Wieso die Politik nichts gegen multiresistente Keime auf Hühnerfleisch unternimmt Gefährliches Geflügel

Seit einigen Jahren infizieren sich immer mehr Tiere in der konventionellen Massentierhaltung mit einem Eiterkeim, gegen den viele Antibiotika nicht wirken, den sogenannten MRSA. Das Problem: Dieser Keim macht auch Menschen krank. Besonders gefährdet sind Landwirte, die in solchen Ställen arbeiten.

http://www.youtube.com/watch?v=lbFYvJFl614

Tierquälerei in der Geflügelmast – Vorwürfe gegen den Geflügelproduzenten Wiesenhof untermauern nun die skandalösen Verhältnisse: Tiere werden getreten und durch die Halle geschleudert.

!

BUND fordert Subventionsstopp für Fleischindustrie!!

!

Um Hilfe schreiende Schweine im Schlachthaus!

!
Die Tiere schreien sogar Nachts um Hilfe!
Sie sind apathisch und verletzt. Auch fallen tote Schweine beim Verladen vom LKW!

Das Einzige was der Bevölkerung dazu einfällt:
 
"Was ist mit dem andauernden lauten Quieken der Schweine? Auch beim Kreis weiß man um das Problem. Das könnte, so die Pressestelle, "durch Aufmauern der Außenwände reduziert werden, was sich aber negativ auf das Stallklima auswirken würde." Und eine Lüftung würde ebenfalls wieder Geräusche verursachen. "
 
Was ist nur los mit der Menscheit? Was für eine verrohte und herzlose Spezies sind wir, das wir die Folter und das Massenabschlachten fühlender und unschuldiger Wesen in Kauf nehmen, für ein billiges Schnitzel?

So qualvoll stirbt Schlachtvieh

!
Ein Rind, das mit einem Bolzenschussapparat getötet wurde, bricht zusammen© Picture Alliance 


Dreieinhalb Millionen Rinder und 56 Millionen Schweine wurden in Deutschland 2009 geschlachtet. Viele der Tiere mussten unnötige Schmerzen erleiden - weil an der falschen Stelle gespart wird.

http://www.stern.de/politik/deutschland/tierschutz-in-deutschland-so-qualvoll-stirbt-schlachtvieh-1555518.html

Aktuelle NEWS

!

Verzahnung der Agrarindustrie mit der CDU hat Tradition

!

Dioxin Skandal 12.01.2010

!

Wissenschaftler-Appell gegen Massentierhaltung

Philosophen, Theologen, Biologen, Literatur-, Volks- und Rechtswissenschaftler - sie alle wollen eine sozial-ökologische Landwirtschaft. Dabei geht es ihnen nicht nur um das Leid der Tiere und die eigene Gesundheit.

http://www.sueddeutsche.de/panorama/dioxin-skandal-wissenschaftler-fordern-das-ende-der-massentierhaltung-1.1045455

Forscher gegen Massentierhaltung

http://www.n-tv.de/panorama/Forscher-gegen-Massentierhaltung-article2332576.html

Massentierhaltung schuld an Dioxin-Skandal

http://www.ots.at/presseaussendung/OTS_20110112_OTS0200/massentierhaltung-schuld-an-dioxin-skandal

"Massentierhaltung grundsätzlich falsch"

http://www.morgenweb.de/nachrichten/politik/20110112_mmm0000001092045.html

"Ein ganz trauriges Armutszeugnis für die Menschheit"

http://www.dradio.de/dkultur/sendungen/thema/1363616/

Dioxin - eine Chronologie - EXTRA 3 - NDR

!

11.01.2010

!

Nachrichten zum Dioxin Skandal

!

Schluss mit Schnitzeljagd 30.12.2010

!

Es ist eine Industrie, die entweder Unwissenheit von ihren Kunden verlangt oder das Verdrängen von Herz und Verstand.

http://www.faz.net/s/RubD3A1C56FC2F14794AA21336F72054101/Doc~E01E351B83DE24A6788C49C95E5688246~ATpl~Ecommon~Scontent.html

Der neue Trend: Esst weniger Fleisch! 28.12.2010

!
Vegetarismus ist wieder in: Das Buch «Das Omnivoren-Dilemma» hat in den USA die Essgewohnheiten unzähliger Menschen verändert. Nun erscheint es erstmals auf Deutsch und hat Tagesanzeiger.ch/Newsnetz-Autor Philipp Löpfe begeistert.

Die Fleischmafia muss verzweifelt sein 27.12.2010

!

19.12.2010

!

Neuer Landwirtschaftsminister: McAllister beruft Staatssekretär a.D. Gert Lindemann

http://www.umweltruf.de/news/111/news0.php3?nummer=47301

Grotelüschen-Nachfolger will Tierschutz fördern

http://www.nwzonline.de/Region/Artikel/2501839/Grotel%FCschen-Nachfolger+will+Tierschutz+f%F6rdern.html

Das Tier als Wirtschafsfaktor

http://www.webmoritz.de/2010/12/18/titel-das-tier-als-wirtschafsfaktor/

Neuer Agrarminister Lindemann arbeitet an härteren Tierschutzregeln

http://www.sn-online.de/Nachrichten/Politik/Niedersachsen/Neuer-Agrarminister-Lindemann-arbeitet-an-haerteren-Tierschutzregeln

!